Collateral Management

Collateral Management

Collateral Management

Bei nicht börsengehandelten Derivaten von Kunden, die nicht EMIR unterliegen (z.B. Kommunen oder Bundesländer), bestehen Ausfallrisiken durch die Bonität der Banken, mit denen die Derivatgeschäfte geschlossen wurden. Weisen Derivate einen positiven Marktwert aus Sicht des Kunden auf und fällt dann die Bank aus (Beispiel Greensill Bank oder Maple Bank), kann der Kunde seine Ansprüche aus dem Derivat lediglich im Rahmen der Insolvenz und damit sehr zeitversetzt und ggf. nicht vollständig geltend machen.

Entsprechende Derivate werden daher häufig einem Besicherungsmanagement bzw. Collateral Management unterzogen, um beide Seiten, Kunde und Bank, vor einem Ausfall des jeweils andern Vertragspartners zu schützen.

SAM bietet hierfür den vollständigen Prozess als Dienstleistung für Kunden an.

Dies umfasst im Rahmen eines Initialprojekts zunächst die Abbildung sämtlicher Derivatepositionen des Kunden in der Collateral Management-Software der SAM unter Berücksichtigung der Regelungen der Einzel- und Rahmenverträge. Parallel sind Kommunikationswege und Eskalationsstufen mit den Banken und dem Kunden abzustimmen, über welche die regelmäßige Abstimmung der eigentlichen Dienstleistung erfolgen wird. Zudem wird geprüft, ob die von SAM vorgenommenen Bewertungen die Marktbewertungen der Banken bestätigen können. Im Bedarfsfall werden Bewertungsabweichungen identifiziert und ausgeräumt. Auch wird eine technische Schnittstelle zum Portfoliomanagement-System des Kunden erstellt, um jederzeit Bestandsveränderungen umsetzen und vom Kunden gewünschte Reportings bereitstellen zu können. Zudem sind Regelungen zum Umgang mit deutschen und internationalen Feiertagen und anderen Sonderregelungen zu treffen.

Das eigentliche Besicherungsmanagement findet auf wöchentlicher oder täglicher Basis statt. Hierbei werden sämtliche Derivatepositionen durch SAM bewertet und evtl. Veränderungsbedarfe bei den Sicherheiten ermittelt. Dabei können Mindestveränderungen berücksichtigt werden (s.g. Minimum Transfer Amounts). Die ermittelten Sicherheitenänderungen werden anschließend mit den spiegelbildlichen Berechnungen der Banken abgeglichen. Bestehen Diskrepanzen zwischen Bank und SAM erfolgt ein vorab abgestimmtes Eskalationsverfahren, das nur in der letzten Stufe ein Hinzuziehen des Kunden erforderlich macht. Im Ergebnis wird noch am Bewertungstag Einigkeit über die evtl. vorzunehmende Veränderung der Sicherheitenpositionen zwischen Bank und SAM hergestellt und die Ergebnisse dem Kunden zur Verbuchung übermittelt.

Da Barsicherheiten üblicherweise zu verzinsen sind, besteht das SAM-Collateral Management auch aus einem Zinsprozess. Hierbei werden in vorgegebenen Intervallen die taggenauen Zinsen für die Sicherheitenpositionen ermittelt und zunächst ebenfalls mit den Banken abgestimmt, bevor die Ergebnisse erneut dem Kunden zur Verbuchung mitgeteilt werden. Dabei werden vorab festgelegte Regelungen zum Umgang mit negativen Referenzzinsen beachtet.

Die Auslagerung des Besicherungsmanagements auf SAM entlastet den Kunden erheblich von aufwändigen regelmäßigen Routinen, bietet eine zusätzliche Kontrollinstanz und erleichtert die teilweise durch Sprachbarrieren aufwändigere Abstimmung mit internationalen Banken, deren Besicherungsmanagement oft selbst an Dienstleister z.B. in Indien ausgelagert ist. Somit hat unser Kunde jederzeit einen deutschsprachigen und fachkundigen SAM-Ansprechpartner zur Klärung offener Fragen. Zudem profitiert der Kunde von der langjährigen Expertise von SAM bei der Bewertung einfacher und komplexer Derivate.

Grafik: Prozesscharts

Unser Angebot:

  • Tägliche oder wöchentliche Durchführung des Besicherungsmanagements
  • Regelmäßige Zinsberechnung
  • Regelmäßige Portfolioabstimmung mit Ihnen und den beteiligten Banken zur Sicherstellung der korrekten Berechnungsgrundlagen
  • Eigenständige Durchführung von Eskalationsverfahren bei Bewertungsabweichungen
  • Jederzeitige deutschsprachige Ansprechpartnerfunktion für alle Fragen im Zusammenhang mit der Bewertung und Zinsberechnung
Ansprechpartner
Analyse - Jan Hartlieb
Jan Hartlieb
Geschäftsführer

+49 341 355 929 - 30
E-Mail senden
Analyse - Sandra Wittemann
Sandra Wittemann
Analystin

+49 341 355 929 - 42
E-Mail senden

Referenzen: Analyse