Analyse geschlossener Fonds

Analyse geschlossener Fonds

(Risiko-)Bewertung von geschlossenen Fonds

Immer wieder tauchen geschlossene Fonds in den Nachrichten auf, weil sie hohe Renditen versprechen oder sich Anleger bei einem Kauf getäuscht fühlen.

Übliche geschlossene Fonds sind:

Attraktiv erschienen sie früher vor allem als Steuerstundungsmodell, bei dem mit hohen Verlustzuweisungen Erträge in die Zukunft verschoben wurden.

Steuerliche Aspekte stehen auch heute noch im Vordergrund, das Augenmerk liegt aber mittlerweile auf der Nachsteuerrendite. Hierzu werden oftmals steuerliche Besonderheiten der Investitionsgüter, wie z.B. die Tonnagesteuer bei Schiffen oder Abschreibungen genutzt.

Ausgangspunkt einer Fondsbewertung

So unterschiedlich die Investitionsobjekte geschlossener Fonds auch sein mögen, das Konzept ist immer ähnlich. Bei geschlossenen Fonds beteiligen sich Anleger an einem Unternehmen, das typischerweise mittelbar in diverse Vermögenswerte wie Schiffe oder Waldflächen investiert und bewirtschaftet. Meist ist hierbei ein fester Zeitplan vorgegeben, der auch die Abwicklung bzw. Auflösung der Unternehmung nach zehn bis zwanzig Jahren vorsieht.

Aus dieser unternehmerischen Beteiligung erwachsen typische unternehmerische Risiken:

  • Charter für ein Schiff kann sinken
  • Brände können den Wald zerstören
  • Filme können floppen
  • Lebensversicherungsfonds geraten in Schieflage

Unter dem Anlagegesichtspunkt gibt es überdies Restriktionen, die geschlossene Fonds von anderen Anlageformen wie Aktien oder Anleihen unterscheiden. Insbesondere können Beteiligungen an einer Kommanditgesellschaft bzw. GmbH & Co. KG, dem typischen Investitionsvehikel eines geschlossenen Fonds, nicht ohne Weiteres übertragen werden.

Probleme mit geschlossenen Fonds

Zankapfel bei geschlossenen Fonds sind meist die Angaben, auf die Anleger ihre Investitionsentscheidung stützten.

Im Rahmen der Prospekthaftung sind Emittenten verpflichtet, ein zutreffendes Bild von der Kapitalanlage zu zeichnen. Sämtliche Umstände, die für die Anlageentscheidung wichtig sind, müssen richtig und verständlich dargestellt werden. Besonders die Risiken, z.B. aus Fremdwährungsfinanzierungen oder eingeräumten Kaufoptionen, werden jedoch aus Investorensicht oft unterzeichnet.

Vielfach sind auch die Verflechtung der bei Verkauf und Bewirtschaftung der Investitionsgüter beteiligten Firmen und damit verbundene Interessenkonflikte nicht transparent. Zudem rufen die an vielen Stellen anfallenden Kosten, die sich auf ca. 15-20% allein für die Emission summieren, Unmut hervor.

Sowohl für Anleger als auch für Emittenten hat damit der Prospekt besondere Bedeutung.

Anleger benötigen einen ordentlichen Prospekt für ihre Anlageentscheidung. Kommen Verluste für sie überraschend, stellt sich die Frage, ob im Prospekt angemessen auf die Gefahren hingewiesen wurde. Dann lässt sich klären, ob überhaupt Ansprüche gegen den Emittenten oder Vermittler bestehen.

Ebenso ist für Emittenten ein ordnungsgemäßer Prospekt wichtig. Er schützt vor Klagen und schafft Vertrauen der Investoren, was als Grundlage für die Platzierung weiterer Emissionen dienen kann.

Unsere Leistungen

  • Wir prüfen für Sie Prospekte nach finanzwirtschaftlichen Maßstäben.
  • Geschäftspläne werden sowohl betriebswirtschaftlich als auch finanzmathematisch untersucht.
  • Firmenverflechtungen werden aufgearbeitet und geschädigte Anleger erhalten so eine gutachterliche Basis für ihre Ansprüche.
  • Emittenten unterstützen wir in gleicher Weise, indem wir vor Auflage Prospekte prüfen. Dies hilft, Prospektfehler zu vermeiden und mit einem begutachten Prospekt an Investoren heranzutreten.

Relevante Themen

Geschlossene Fonds: Lebensversicherungen

Privatinvestoren beteiligten sich in der Vergangenheit am Zweitmarkt für US-Lebensversicherungen, etwa in Form von geschlossenen Fonds oder mittels Genussscheinen. Ziel war es, bestehende Lebensversicherungen aufzukaufen und gewinnbringend weiterzuführen. Dabei wurden von den Auflegern der Fonds oder Genussscheine oft hohe Renditen in Aussicht gestellt. Tatsächlich erlitten die Privatinvestoren zum Teil empfindliche Verluste. Um die Ursache hiervon zu verstehen, ist ein tieferer Blick in die Funktionsweise des Zweitmarkts für US-Lebensversicherungen notwendig.

Ansprechpartner
Gutachten - David Oberbichler
David Oberbichler
Analyst

+49 341 355 929 - 49
E-Mail senden
Gutachten - Jan Hartlieb
Jan Hartlieb
Geschäftsführer

+49 341 355 929 - 30
E-Mail senden

Referenzen: Gutachten