SAM Analyst David Oberbichler beginnt Ausbildung zum Aktuar (DAV)

Projektförderung durch EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung)

Zum 01. Oktober 2015 beginnt David Oberbichler die Ausbildung zum Aktuar (DAV). Diese dreijährige Ausbildung wird nicht nur durch die SAM Sachsen Asset Management GmbH als Arbeitgeberin aktiv unterstützt, sondern auch aus Mitteln des EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung)mitfinanziert.

David Oberbichler arbeitet bereits seit 2012 bei der SAM GmbH. In seiner Funktion als quantitativer Analyst ist er vor allem für die Modellierung und Bewertung komplex strukturierter Finanzprodukte zuständig.

„Die Ausbildung zum Aktuar ist nicht für David Oberbichlers persönliche Weiterbildung eine große Chance, sondern eröffnet auch der SAM GmbH die Möglichkeit das Leistungsportfolio im Bereich Versicherungsanalyse zu vertiefen und natürlich auch zu erweitern.“ fasst Geschäftsführer Jan Hartlieb das Weiterbildungsvorhaben zusammen. Die Ausbildung beinhaltet neben dem Grundlagenstudium in den Bereichen:

  • Wirtschaftliches und rechtliches Umfeld
  • Angewandte Stochastik
  • Finanzmathematik und Risikobewertung
  • Versicherungsmathematik
  • Modellierung und ERM
  • Unternehmenssteuerung

folgende Spezialausbildungen, aus denen ein Fachgebiet individuell gewählt werden kann:

  • Lebensversicherung
  • Krankenversicherung
  • Pensionen
  • Schadenversicherung
  • Investment und Finanzmathematik
  • Bausparen Enterprise Risk Management

Am Ende der Ausbildung steht das Ziel als Experte mit „mathe­matischen Methoden der Wahr­schein­lich­keits­theorie und der Statistik finanzielle Un­sicher­heiten in den Bereichen Ver­sicherung, Bau­sparen, Kapital­anlage und Alters­versorgung zu bewerten“ (Quelle: https://aktuar.de/aktuar-werden/was-ist-ein-aktuar/Seiten/default.aspx).

Rund die Hälfte der Aufwendungen für die umfangreiche Ausbildung wurden aus den Strukturfonds der Europäischen Union getragen. Ein Umstand, der die Entscheidung SAMs, Ihren Mitarbeiter David Oberbichler bei seinem Weiterbildungsvorhaben zu unterstützen, positiv beeinflusst hat.

„Die Ausbildung ist für unseren weiteren Unternehmenserfolg ein wichtiger Faktor, gleichzeitig sind die Kosten für die mehrjährige Ausbildung nicht unwesentlich. Umso erfreulicher ist für uns die Finanzierungsunterstützung durch die Europäische Union“. bestätigt Jan Hartlieb.

Europa fördert Sachsen: EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung)

Sachsen erhält in den Jahren 2014 bis 2020 rund 2,8 Milliarden Euro aus den Strukturfonds der Europäischen Union, davon etwa 663 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Mit dem ESF investiert Sachsen in Bildung, Aus- und Berufsbildung, eine nachhaltige und hochwertige Beschäftigung sowie in soziale Inklusion und die Bekämpfung von Armut und Diskriminierung.  Zudem sollen die EFRE-Gelder in Sachsen genutzt werden, um die Wettbewerbsfähigkeit der sächsischen Betriebe zu erhalten und weiterzuentwickeln, sowie Innovationen und Forschungsprojekte voranzutreiben.


Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

(Quelle: http://www.strukturfonds.sachsen.de/download/EFRE-ESF_Mediakit-Projekte.pdf)

Ansprechpartner
News - David Oberbichler
David Oberbichler
Analyst

+49 341 355 929 - 49
E-Mail senden
News - Christine Claus
Christine Claus
Referentin Vertrieb und Marketing

+49 341 355 929 - 12
E-Mail senden

« zurück