Öffentliche Kunden

Risikobegrenzungs- und Finanzentscheidungen von Kunden der öffentlichen Hand

Unsere wesentlichste Beratungsleistung für die öffentliche Hand ist die Konzeption, Umsetzung und laufende Überwachung/Beurteilung von Abschirmungslösungen für krisenbehaftete (Bank)Beteiligungen sowie der sich daraus potenziell ergebende Verfolgung von Schadenersatz-Ansprüchen.

Zudem treffen Kommunen und Länder regelmäßig Finanzierungsentscheidungen. Dies umfasst bei der Neuaufnahme oder Prolongation von Finanzierungsmitteln, neben der Wahl des Kreditgebers bzw. Finanzierers, eine Vielzahl von Entscheidungen:

  • die notwendige Kredithöhe
  • die Laufzeit
  • die Tilgungsstruktur
  • die Wahl zwischen festen Zinsen und variablen Zinsen

Entscheidungsbedarf von Kommunen und kommunalen Unternehmen bei laufenden Finanzgeschäften:

Auch bei laufenden Krediten besteht Entscheidungsbedarf öffentlicher Kunden, zum Beispiel, ob variabel verzinste Kredite aufgrund veränderter Marktsituationen gegen steigende Zinssätze abgesichert werden sollten. Wenn Derivate zur Veränderung des Zahlungsstroms bestehender Kredite eingesetzt werden, wie dies z.B. bei sogenannten synthetischen Festzinskrediten der Fall ist, gilt es bei Abschluss regelmäßig für die Stadt, die Gemeinde oder das kommunale Unternehmen zu prüfen, ob Konnexität besteht und ob eine bilanzielle Bewertungseinheit zwischen Kredit und Derivat gebildet werden kann, sowie wann und in welcher Höhe die Bildung von Rückstellungen notwendig ist.

Wirtschaftsberatung für öffentliche Kunden

Bei diesen und vielen anderen Fragen bieten wir Ihnen unsere Unterstützung an – bankenunabhängig und ohne Interessenkonflikte, ausschließlich an Ihren Zielen und Interessen orientiert, ausschließlich durch Sie vergütet.

Mehr erfahren über:

Ansprechpartner
 - Jan Hartlieb
Jan Hartlieb
Geschäftsführer

+49 341 355 929 - 30
E-Mail senden
 - Wolf-Dieter Ihle
Wolf-Dieter Ihle
Geschäftsführer

+49 341 355 929 - 10
E-Mail senden